+

elektrischer Stehrollstuhl

Komfort oder Aufrichtung?

Elektrische Rollstühle gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Man findet heutzutage die unterschiedlichsten Modelle in allen Größen, Farben und Formen und mit den unterschiedlichsten Fahreigenschaften und Funktionen. Völlig egal ob es bereits für kleine Kinder oder für Personen über 2 Meter konzipiert sein soll, einen passenden Elektrorollstuhl zu finden ist in der heutigen Zeit meist kein großes Problem mehr. Und das ist auch gut so!

Die meisten der Elektrorollstuhlfahrer haben natürlich nicht nur einen Elektrorollstuhl aufgrund des komfortablen Antriebs. In den meisten Fällen haben die Rollstühle diverse zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel eine Sitzkantelung nach hinten, Hubfunktion oder Rückenwinkelverstellung um sich zwischenzeitlich anders positionieren und auch entlasten und entspannen zu können.

Ein elektrischer Stehrollstuhl bietet dem Nutzer zudem die Möglichkeit sich an jedem Ort aufzurichten um sich auf Augenhöhe mit dem Gegenüber unterhalten oder höhere Schränke oder Regale erreichen zu können. Doch die Aufrichtung sorgt auch für Einschränkungen in der Funktionalität und im Komfort, die gut berücksichtigt und ab gewägt werden müssen.

Doch vorher die wichtigste Frage: Warum wollen Sie stehen?

  • Wollen Sie eine integrative Aufrichtung um ein paar Schränke zu erreichen obwohl dies auch für viele Einschränkungen, insbesondere in der Funktionalität des Rollstuhls, sorgt?
  • Wollen Sie ihr Reha-Potenzial nutzen, physiologisch korrekt stehen, die Sensomotorik ansprechen, Gleichgewicht trainieren, Kontrakturen und andere negative Folgen vom langen Sitzen behandeln oder vorbeugen?

Pro:

Selbstverständlich ist die Möglichkeit sich an jedem beliebigen Ort mit seinem Rollstuhl aufrichten zu können sehr verlockend und auch praktisch. Ob Sie im Büro ein paar Ordner aus dem Regal holen möchten oder in der Lieblingsbar nicht immer nur nach einem normalen freien Tisch ausschauhalten sondern auch einfach mal einen Stehtisch nutzen möchten, mit einem elektrischen Stehrollstuhl ist dies alles möglich.

Contra:

Die Entscheidung für einen Stehrollstuhl sollte gut durchdacht sein. So praktisch eine Aufrichtung im Rollstuhl auch sein kann, so nachteilig verhält Sie sich auch gegenüber anderen Funktionen bzw. Positionierungsmöglichkeiten. Je nach Rollstuhl oder Sitzsystem wird beispielsweise die Sitzkantelung nach hinten eingeschränkt oder ist gar nicht mehr möglich. Dies hat zur Folge, dass sich der Nutzer nicht mehr zwischenzeitlich entlasten kann und er es auch bei möglichen Kreislaufproblemen schwieriger hat Diese auszugleichen. Die fehlende Entlastung, beispielsweise zur Dekubitusprophylaxe, bedeutet nicht nur zusätzliche Einschränkung der Sitzzeit sondern auch ein Verlust von Freiheit und Flexibilität des Rollstuhlfahrers.

Auch die Anpassung und nötigen Fixierungen sind deutlich schwieriger vorzunehmen, da ein elektrischer Stehrollstuhl sowohl für das Stehen, Liegen als auch Sitzen ausgelegt sein muss. Durch die komplizierte und teure Technik, die einen Stehrollstuhl zwar überhaupt erst möglich macht, aber gleichzeitig auch sehr anfällig ist, entstehen neben sehr hohen Anschaffungskosten auch dementsprechende Reparaturkosten.

"Stehen" im Stehrollstuhl:

Wie bereits erwähnt spricht man bei Stehrollstühlen eher von einer Aufrichtung anstatt vom Stehen. Da ein lotrechter Stand von 90° Grad nicht möglich ist, in den meisten Fällen bleibt eine Neigung von etwa 8° Grad nach hinten, bleiben einem die Vorteile des physiologisch korrekten Stehens verwehrt. Auch Krafttraining, Ausdauer- und Kreislauftraining, Oberkörpertraining, Kontrakturprophylaxe und vieles weitere können Sie mit einem Stehrollstuhl meistens nicht umsetzen. Das alles erreichen Sie nur mit einem auf Ihre individuellen Fähigkeiten abgestimmten therapeutische Stehtrainer.

Ein weiterer Nachteil der leicht geneigten Position ist das schwierige Erreichen von niedrigen Schränken, der Spüle oder auch der Arbeitsfläche.

Vorsicht bei Sondersteuerungen!

Je nach Rollstuhl und der nicht ausreichend optimierten Drehpunkte besteht die Gefahr, dass zum Beispiel Kopfsteuerungen (bzw. Hinterkopfsteuerungen) und insbesondere Kinnsteuerungen durch eine Verschiebung der Position durch die Aufrichtung nur noch schlecht erreichbar sein können.

Wie man merkt sind bei der Überlegung sich einen elektr. Stehrollstuhl anzuschaffen sehr viele Aspekte zu beachten und abzuwägen was einem wirklich wichtig ist am Rollstuhl und welche Funktionen und Eigenschaften genau benötigt werden.

Zusammenfassung:

Pro:Contra:
  • Kontakt auf Augenhöhe möglich
  • unabhängige Aufrichtung jederzeit möglich
  • höhere Schränke werden erreichbar
  • Aufrichtung ohne Transfer
  • eingeschränkte Positionierungsmöglichkeiten
  • kaum Entlastung möglich
  • komplizierte und anfällige Technik
  • hohe Kosten (Anschaffung und Reparatur)
  • schwierige Anpassung
  • kein lotrechtes Stehen
  • Kontrakturen nur eingeschränkt aufdehnbar
  • nur stark eingeschränktes Training möglich
  • eingeschränkte Erreichbarkeit von Schränken und Arbeitsflächen